Fachkräfte gewinnen: Wie ticken Nachwuchstalente?

22. Juli 2021 um 14:27 von Sabine Schultz

Fachkräfte gewinnen: Wie ticken Nachwuchstalente?Unter dem Fachkräftemangel leiden nach wie vor viele Unternehmen. D. h. die Nachfrage nach guten Mitarbeitenden ist groß. Die Belegschaft altert und ein Großteil der „Babyboomer“ verabschiedet sich in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Es gilt also neue Fachkräfte zu gewinnen – auch aus der Generation Z (Jahrgang 1995 und jünger).

Diese Generation ist mit der Digitalisierung aufgewachsen und dürfte somit Wegbereiter für Innovationen und die Zukunft sein. Aber wie macht man das eigene Unternehmen attraktiv für diese Altersklasse? Worauf legen junge Arbeitende wert?

Längst gehören die virtuellen Teams zum Alltag

15. März 2021 um 9:03 von Sabine Schultz

Plötzlich ist sie selbstverständlich geworden, die Arbeit im Homeoffice. COVD-19 hat dazu geführt, dass Unternehmen von heute auf morgen Ihre Organisationsstruktur dahingehend verändern mussten. In Anbetracht dessen, läuft es eigentlich ganz gut.

Literaturtipp: Betriebliches Eingliederungsmanagement (Neuauflage 02/20)

14. Januar 2021 um 15:34 von Sabine Schultz

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)Während früher körperliche Belastungen bei den betrieblichen Fehlzeiten im Vordergrund standen, sind heute psychische Erkrankungen im Vormarsch. Diesem Massenleiden und anderen Erkrankungen gezielt durch ein betriebliches Gesundheitsmanagement entgegenzuwirken, liegt nicht nur im Interesse des einzelnen Arbeitnehmers und des Betriebes sondern auch der Gesamtwirtschaft. Arbeitgeber und Betriebsräte erkennen daher zunehmend, dass es nicht nur im Interesse der Beschäftigten, sondern auch und gerade im Interesse des Unternehmens liegt, wenn die Arbeitnehmer Arbeitsbedingungen vorfinden, die nicht zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Bei einer Zunahme psychischer Erkrankungen wie Burnout, Erschöpfungssyndrom oder Depression liegt es auf der Hand, dass Betriebsklima, Mitarbeitergespräche und fürsorgliche Vorgesetzte zu Motivation und Abbau von Fehlzeiten beitragen können.

Demografische Entwicklung: Herausforderung für den Mittelstand

9. November 2020 um 14:13 von Sabine Schultz

Nicht erst seit Corona unterliegt die Arbeitswelt einem ständigen Wandel. Neue Technologien kommen zum Einsatz, veränderte Beschäftigungs- und Kooperationsformen bieten sowohl Chancen als auch Risiken und das Durchschnittsalter der Mitarbeiter steigt.

Insbesondere kleinere und mittelständische Unternehmen tun sich mit alternsgerechter Arbeitsgestaltung häufig schwer. Hier ist der Arbeitsalltag oftmals durch persönliche Beziehungen geprägt: Kollegen helfen sich untereinander und der Fokus liegt auf dem Tagesgeschäft. Strategische Personalentwicklung kommt dabei manchmal zu kurz. Die Personalabteilungen arbeiten in diesen Betrieben häufig nur anlassbezogen und reaktiv.

Mitarbeiter-Reboarding: Wiedereinstieg erfolgreich gestalten

17. Juni 2020 um 13:52 von Sabine Schultz

Mitarbeiter-Reboarding: Wiedereinstieg erfolgreich gestaltenWenn Mitarbeiter nach längerer Abwesenheit an den Arbeitsplatz zurückkehren, ist ein strukturierter Wiedereinstieg gefragt, der viel Feingefühl erfordert. Rückkehr aus dem coronabedingten Homeoffice, Elternzeit, Sabbatical, längere Krankheit: Die Einsatzgebiete für ein Reboarding sind vielfältig. Idealerweise beginnt dieses bereits am ersten Tag der Abwesenheit mit einer exakten Planung. Möglicherweise müssen vorübergehend Kollegen die Aufgaben übernehmen, bis der Mitarbeiter an den Arbeitsplatz zurückkehren kann. Ohne Kontakt und Abstimmung zwischen Unternehmen und Mitarbeiter ist dies nicht möglich.

Ein Mitarbeiter hat sich mit COVID-19 infiziert – was tun?

23. April 2020 um 14:01 von Sabine Schultz

Ein Mitarbeiter hat sich mit COVID-19 infiziert – was tun?Ein Horrorszenario für alle Betriebe: Ein oder sogar mehrere Mitarbeiter haben sich mit COVID-19 infiziert. Oder es besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion.

Was ist jetzt zu tun? Wer muss informiert werden? Muss die ganze Firma geschlossen werden? Wie können andere Mitarbeiter geschützt werden?

Wettbewerb „Innovative Netzwerke 2020“

7. Februar 2020 um 10:01 von Sabine Schultz

Wettbewerb "Innovative Netzwerke 2020"Um wettbewerbsfähig bleiben zu können, ist die Fachkräftesicherung eines der zentralen Themen in den Unternehmen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zeichnet daher wieder Netzwerke zur Fachkräftesicherung aus – im Rahmen des 8. Innovationstages Fachkräfte für die Region. Dieser findet am 18.06.2020 in Berlin statt.

Homeoffice für mehr Familienfreundlichkeit, aber …

14. Januar 2020 um 15:23 von Sabine Schultz

Homeoffice für mehr Familienfreundlichkeit, aber ....Für mehr und mehr Beschäftigte ist es extrem wichtig, Familie und Beruf gut vereinbaren zu können. Eines der entscheidenden Kriterien der Entscheidung für oder gegen einen Arbeitgeber sind familienfreundliche Arbeitsbedingungen.

Im Rahmen der Studie „Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2019“ hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) die betriebliche Familienfreundlichkeit unter die Lupe genommen. Befragt wurden 2.500 Beschäftigte aus rund 1.300 Unternehmen.
Danach haben knapp 90 % der Arbeitnehmer das Gefühl, dass sich ihre Arbeitszeiten gut mit familiären und sozialen Verpflichtungen vereinbaren lassen. Besonders zufrieden seien sie, wenn sie regelmäßig im Homeoffice arbeiten können. Das hänge natürlich stark von der persönlichen Situation und den Präferenzen jedes Einzelnen ab.

Führungskräfte und die Überstunden

6. Dezember 2019 um 11:36 von Sabine Schultz

Führungkräfte und die ÜberstundenDie Stapel auf dem Schreibtisch türmen sich ohnehin schon. Und Tag für Tag kommen noch neue Vorgänge hinzu. Dabei die Ruhe zu bewahren und eine Sache nach der anderen zu bearbeiten, wird immer schwieriger. Das ist leider Alltag an vielen deutschen Arbeitsplätzen. Was daraus folgt, verwundert niemanden. Die hohe Arbeitsdichte geht häufig einher mit psychischen Erkrankungen.

Schadenfreude – Auswirkungen auf das Betriebsklima und was Führungskräfte zur Vorbeugung tun können

4. November 2019 um 9:03 von Sabine Schultz

Körperliches und seelisches Wohl von Mitarbeitern sind in einem Betrieb grundlegend für Produktivität, Leistungsqualität und Motivation. Ein schlechtes Betriebsklima spielt dabei eine zentrale Rolle. Dass dieses durch Schadenfreude am Arbeitsplatz negativ beeinflusst werden kann, ergab nun die Studie „Schadenfreude: A Counternormative Observer Response to Workplace Mistreatment“ (Li, McAllister, Ilies & Gloor, 2019) der Universität Zürich. Darin werden ein Prozessmodell der Entstehung und Entwicklung von Schadenfreude vorgestellt und ihre Auswirkungen untersucht.