Frau oder Mann: Wer ist der bessere Chef?

10. Mai 2017 um 14:20

Frauen in ChefpositionenEs gibt sie nicht so oft, aber der Ruf wird lauter, nach Frauen in Chefpositionen. Zur gesetzlich festgelegten Quote scheiden sich die Geister. Aber eine Untersuchung der Norwegian Business School überzeugt vielleicht letzte Zweifler, sich verstärkt für eine Frauenquote in Führungsetagen aller Unternehmen einzusetzen.

Befragt wurden 2.900 Führungskräfte, 900 Frauen, 2.000 Männer. Laut Wissenschaftlern zeichnen folgende Merkmale einen guten Vorgesetzten aus:

● Stress aushalten können
● Initiative ergreifen
● Innovationen fördern
● andere unterstützen
● Ziele effektiv erreichen.

Das Ergebnis der Studie zeigte, dass Frauen aufgrund ihrer Persönlichkeit besser für Führungspositionen geeignet seien als Männer. Sie seien offener für Innovationen, klarer in ihrer Kommunikation und verstünden es, ihre Mitarbeiter zu unterstützen. In vier von fünf Bereichen schneiden sie also besser ab, als ihre männlichen Kollegen. Wolle man die Produktivität des Unternehmens nicht beeinträchtigen, könne man davor nicht die Augen verschließen.

Dennoch sind in Deutschland nur 20% der Chefpositionen mittelständischer Unternehmen mit einer Frau besetzt. In Dax-Konzernen sind es laut einer Studie des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Ernst & Young sogar nur 10%.

Männer schneiden jedoch nicht überall schlechter ab als Frauen. Die Stressbewältigung bekommen sie oft besser hin als ihre weiblichen Kolleginnen. Denn diese machen sich im Schnitt häufiger Sorgen und schwächen dadurch ihre emotionale Stabilität.

Aber wie so häufig gelte auch hier: Ausnahmen bestätigen die Regel. Im wahren Leben gebe es sicherlich zahlreiche Männer, die sehr kommunikativ und motivierend seien und Frauen, die es verstünden, den täglichen Stress zu kompensieren.