Betriebliches Eingliederungsmanagement: BEM von A-Z – ein Praxishandbuch

22. April 2014 um 15:13

BEM_von_A-ZDer Arbeitgeber ist im Rahmen der Prävention gem. § 84 Abs. 2 SGB IX gesetzlich verpflichtet, mit jedem Arbeitnehmer, der länger als sechs Wochen in zwölf Monaten erkrankt ist, Möglichkeiten zu suchen, die Arbeitsunfähigkeit zu überwinden und zu vermeiden sowie den Arbeitsplatz zu sichern. Hierzu dient die Einführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) und dessen Durchführung im Einzelfall. Ein gelungenes BEM verbessert das Image von Betrieben, zeigt soziale Verantwortung, steigert die Mitarbeiterzufriedenheit und hemmt ungewollte Fluktuation. Aber auch im Rahmen einer eventuell der Arbeitsunfähigkeit folgenden krankheitsbedingten Kündigung spielt die vorherige Durchführung des BEM eine wichtige Rolle. Ohne BEM obliegt dem Arbeitgeber im Rahmen der Verhältnismäßigkeitsprüfung der Kündigung die Beweispflicht, dass eine Umgestaltung der Arbeitsbedingungen bzw. die Umsetzung auf einen eventuell für den Betroffenen geeigneteren Arbeitsplatz nicht möglich ist.

Dieses Praxishandbuch bietet von den Vorüberlegungen zur Einführung und Ausgestaltung des BEM über dessen praktische Einführung und Einzelfallproblematiken bis hin zu Rechtsfragen (insbesondere auch im Bereich der Mitbestimmung und der krankheitsbedingten Kündigung) umfassende Hilfestellung mit folgenden Themenbereichen:

  • Implementierung und Durchführung des BEM
  • Einzelberatung / Casemanagement
  • BEM für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung
  • Schwerpunkte der bisherigen Rechtsprechung

Auf der beiliegenden CD-ROM finden sich zahlreiche relevante Mustertexte, Broschüren, Ablaufpläne und Beispiele zur Einführung und Durchführung des BEM.