Dual Career Services: Karriere auch für den Partner

8. Februar 2019 um 14:40 von Paula Schneider

 

Wer Karriere machen will, kommt um einen Ortswechsel oftmals nicht herum. Was passiert aber dann mit dem Lebenspartner, der eine ähnliche Qualifikation hat, wie man selbst? Kommt sie oder er mit, obwohl sie/er keinen Job dort hat? Das muss gut überlegt sein und ist risikobehaftet.

Diversity – mehr Schein als Sein?

31. Januar 2019 um 12:21 von Paula Schneider

Diversity - mehr Schein als Sein?Immer mehr internationale Unternehmen setzen auf Diversität. Das hat mehrere, sehr unterschiedliche Gründe. Zum einen sicherlich wirtschaftliche: viele Betriebe suchen händeringend Fachkräfte und vielfältig aufgestellte Unternehmen arbeiten effizienter.
Aber natürlich spielen auch soziale Aspekte eine Rolle – z. B. Randgruppen, Benachteiligten, Menschen anderer Religionen und Herkunftsländer oder auch Frauen sollen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnet werden.

Teamarbeit – Zeitverschwendung oder effektiv?

10. Januar 2019 um 13:21 von Paula Schneider

Teamarbeit - Zeitverschwendung oder effektiv?Dienstagmorgen, 10.30 Uhr und das nächste Meeting steht an – jetzt mit dem Team. Dabei ist die Besprechung mit der Kollegin aus dem Marketing gerade erst beendet. Vorher haben Sie die Mails abgefragt und noch keine Zeit gehabt, Dinge in Ruhe abzuarbeiten.
Verlorene Zeit, denken Sie?

Das ist schade, denn Teamarbeit kann eigentlich sehr erfolgreich sein, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Eine Arbeitsumgebung zum Wohlfühlen

17. August 2018 um 11:55 von Paula Schneider

Wie muss es aussehen, das Arbeitsumfeld, das sich Beschäftigte wünschen, und wie zufrieden sind sie mit ihrer momentanen Arbeitsumgebung? Das untersuchte das Marktforschungsinstitut Appinio im Auftrag des Murmann Verlags im Mai 2018. Eintausend Arbeitnehmer wurden dazu befragt.

Mehr als ein Drittel der Befragten glauben, dass hinter ihrer Arbeitsumgebung kein wirkliches Konzept stecke, wohingegen 21 % überzeugt seien, dass der Arbeitgeber ein Konzept für die Raumgestaltung habe.

Mitarbeiterbefragung: Ängste, Sorgen und Wünsche der Mitarbeiter

12. März 2018 um 12:50 von Paula Schneider

Mitarbeiterbefragung: Ängste, Sorgen und Wünsche der MitarbeiterEinen Einblick in Gedanken, Hoffnungen und Ängste ca. 10.000 europäischer Arbeitnehmer liefert die die Studie „The Workforce View in Europe 2018“. Sie untersuchte die Haltung der Beschäftigten in Bezug auf die Zukunft der Arbeit. Insbesondere auch unternehmenskritische Themen wie z. B. Zuversicht, Mitarbeiterbindung, Produktivität, Stress und Diskriminierung werden unter die Lupe genommen. Ein wichtiger Ratgeber für Personalabteilungen und Arbeitgeber, der ein tieferes Verständnis für die Probleme und Sorgen, mit denen die Mitarbeiter tagtäglich zu kämpfen haben, ermöglicht. Die Studie wurde im Sommer 2017 vom Marktforschungsunternehmen Opinion Matters im Auftrag von ADP durchgeführt.

Dies sind die Ergebnisse der Studie:

Betriebliche Mitbestimmung – Konstruktive Zusammenarbeit von Arbeitgeber und Betriebsrat

14. Februar 2018 um 16:23 von Paula Schneider

Betriebliche Mitbestimmung - Konstruktive Zusammenarbeit von Arbeitgeber und BetriebsratDie Mitwirkungs-und Mitbestimmungsrechte in sozialen, personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten machen den Betriebsrat zu einem Produktionsfaktor. Eine faire, kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit von Arbeitgeber und Betriebsrat hat daher, sowohl für die Arbeitgeber als auch für die Arbeitnehmer, sehr viele Vorteile. Von einer solchen qualifizierten Zusammenarbeit dieser Betriebspartner hängen der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens und die Arbeitsplatzsicherheit der Arbeitnehmer in hohem Maße ab.

Frauennetzwerk „Women in Global Health – Germany“

19. Januar 2018 um 14:56 von Paula Schneider

Frauennetzwerk "Women in Global Health"Am 12. Januar wurde es in Berlin vorgestellt: das neue Frauennetzwerk „Women in Global Health – Germany“. Im Bereich der globalen Gesundheit soll es Frauen in Führungspositionen stärken. Weibliche Fachkräfte seien zwar sehr häufig im Gesundheitssegment vertreten, aber die Führungsfunktionen hätten in der Regel Männer inne.

Hierarchische Führungskultur adé

16. November 2017 um 11:53 von Paula Schneider

Hierarchische Führungskultur adé

In zahlreichen Unternehmen werden starre Hierarchien zum Auslaufmodell und die partizipative Führung ist auf dem Vormarsch. Aber, was heißt das eigentlich, partizipativer Führungsstil?

Er zeichnet sich dadurch aus, dass die Ansichten und Ideen der Mitarbeiter in den Entscheidungsprozess einfließen und die Führungskraft sich hierbei im Hintergrund hält. Innerhalb ihres Projektes müssen die Beschäftigten dafür sorgen, mit dem Budget zu haushalten und persönliche Leistungen werden durch den Erfolg widergespiegelt. Der Vorgesetzte ist insofern in den Entscheidungsprozess eingebunden, dass er die Mitarbeiter in die richtige Bahn lenkt. Das Ziel ist klar: Das Verantwortungsbewusstsein der Mitarbeiter soll erhöht werden.

Freikaufen statt behinderte Menschen beschäftigen?

25. Juli 2017 um 15:15 von Paula Schneider

Freikaufen statt behinderte Menschen beschäftigen?Betriebe in Deutschland sind verpflichtet, einen Teil der Arbeitsplätze mit Menschen mit Behinderung zu besetzen, es besteht die sog. Inklusionspflicht. Diese ist abhängig von der Unternehmensgröße. Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern müssen 5% ihrer Arbeitsplätze mit Menschen mit Behinderung besetzen. Viele kaufen sich allerdings auch von ihrer Inklusionspflicht frei.

Das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) und das Medizinprodukte-Unternehmen Coloplast haben 527 Führungskräften befragt, wie dies in ihren Betrieben gehandhabt wird. Die Ergebnisse liegen FAZ.NET vor.

Endlich Sommerurlaub

19. Juli 2017 um 14:05 von Paula Schneider

Endlich SommerurlaubDer Sommerurlaub steht vor der Tür. Endlich geht es nächste Woche los. Darauf haben wir uns lange gefreut und viel Geld in die Hand genommen. Die Erwartungen sind groß: maximale Entspannung, Abenteuer und Nervenkitzel, romantische Sonnenuntergänge am Strand.

Doch vorher muss noch viel abgearbeitet werden. Im Büro, weil die Kollegen, nicht so viel übernehmen sollen und zu Hause, wo vorher noch der Garten auf Vordermann gebracht werden muss, die Fenster geputzt werden müssen und die komplette Wäsche gebügelt werden muss… Alles muss tipptopp sein, so als müssten wir uns unseren Urlaub noch einmal ausdrücklich verdienen.